Flugspuren auf dem Nebel

Am Nachmittag des 15.11.2018 fliegt ein Jet Holdings über Süddeutschland. Zwischen Ulm und Memmingen hinterlässt das Flugzeug seine Kondensstreifen in großer Höhe. Sie werden als Schatten in den Hochnebel/Nebel des Donautals und des Alpenvorlands geworfen.

Die langgezogenen Ovale des Holdings über Süddeutschland“ wandern“ förmlich über die Lande, weil sie durch den Höhenwind kräftig nach Südwesten verdriftet werden. Dieser Effekt ist sehr stark, denn ihm entgegen wirkt die nachmittägliche Veränderung des Sonnenstands, der den Schatten zu dieser Jahreszeit nach Ostnordosten drängt. Die Kondensstreifen bleiben erstaunlich lange im Satellitenbild sichtbar und lösen sich dann langsam auf.

In den letzten Bildern tauchen dann weitere Kondensstreifen als markanter Schattenwurf auf. Sie spiegeln aber den normalen Flugbetrieb wider und deuten auf Linienflüge hin.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.